Richard F. Mansfeld IMMOBILIEN - AGB
Richard F. Mansfeld IMMOBILIEN - Profitieren Sie von meiner Erfahrung!
Geschäftsbedingungen
 
für Kauf- bzw. Miet- oder Pachtinteressenten
 
 
 
  1. Das Angebot ist für den Adressaten bestimmt, der bei Weitergabe an Dritte persönlich für die Provision haftet, auch wenn er Bevollmächtigter ist.
  2. Der Nachweis des angebotenen Objektes durch meine Firma gilt als anerkannt, wenn der Empfänger nicht innerhalb von drei Werktagen nach Eingang des Angebotes schriftlich nachweist, dass ihm das Objekt bereits von anderer Seite angeboten wurde.
  3. Das Angebot ist freibleibend und unverbindlich. Irrtümer, Auslassungen und Zwischenverkauf bleiben vorbehalten. Alle Angaben und Daten erfolgen ohne Makler-Obligo nach Auskünften der/s Verkäufer. Verbindlich sind die nur die Daten und Fakten, die im notariellen Kaufvertrag vereinbart werden.
  4. Kommt mit dem Empfänger ein anderes Geschäft, z. B. Miete oder Pacht zustande, so ist hierfür die ortsübliche Provision zu zahlen.
  5. Die anbietende Maklerfirma darf auch für die andere Vertragspartei tätig sein, Doppelprovision ist ist nicht ausgeschlossen.
  6. Der Erwerb des Grundstücks im Wege des Erbbaurechtes oder Erbpacht steht einem Verkauf gleich.
  7. Wird ein nachgewiesener oder vermittelter Vertrag aus Gründen, die der Verkäufer zu verantworten hat, zurück abgewickelt, so berührt das nicht den Anspruch auf Provision.
  8. Wird eine Immobilie durch meine Vermittlung bzw. meinen Nachweis zunächst gemietet oder gepachtet, innerhalb von fünf Jahren durch den Vermittelten käuflich erworben, so ist für diesen Kauf die vereinbarte Provision zu zahlen, abzüglich der für den ersten Vertrag gezahlten Provision.
  9. Auch bei telefonisch bzw. mündlich bekannt gegebenen Objekten entsteht ein Maklervertrag mit Provisionspflicht.
  10. Nebenabreden bedürfen der Schriftform; auch mündliche oder fernmündliche Zusagen müssen zu ihrer Wirksamkeit schriftlich bestätigt werden.
  11. Bei Vertragsabschluss ist die anbietende Maklerfirma hinzuzuziehen.
  12. Die anbietende Maklerfirma berechnet die ortsübliche Provision, wenn sich aus dem vorstehenden Angebot nichts anderes ergibt.
  13. Sollte eine der vorstehenden Bedingungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig sein, so die Geschäftsbedingungen im Übringen ihre Rechtswirksamkeit behalten.
  14. Bei Erwerb eines der angebotenen Immobilien im Wege der Zwangsversteigerung entsteht die ortsübliche Provision.
  15. Mit Annahme des Angebotes erklärt sich der Empfänger mit unseren Bedingungen einverstanden.
  16. Die anbietende Maklerfirma haftet in keiner Weise für die Finanzierung der nachgewiesenen Objekte.
  17. Gerichtsstand ist der jeweilige Leistungsort bei Privatkunden, bzw. bei gewerblichen Kunden ist der Gerichtsstand Leipzig.
  18. Gemäß § 8 Geldwäschegesetz ( GwG), habe ich eine Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflicht zu per-sonenbezogenen Daten von meinen Immobilienkunden für die Frist von 5 Jahren.    
  19. Die Plattform zur Online-Streitbeilegung der EU-Kommission finden Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr. 
  20. Ich bin zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucher-schlichtungsstelle nicht verpflichtet und grundsätzlich nicht bereit.